Das neue Buch „Die Seegurke“ – 5 Tipps

Nach meinem Buch „Der Kugelfisch“ ist nun das neue Buch „Die Seegurke – 24 neue Gewusst-Wie Business-Reflexionen“ erschienen. Seit 16.11.2020 können Sie es bestellen. In Ihrer Buchhandlung oder bei mir. Ganz sicher können Sie es nicht bei amazon bestellen. Und hier nun kostenlos diese Gebrauchsanweisung mit fünf wichtigen Tipps.

 

Der Kugelfisch vor der Mauer

Vor knapp einem Jahr ist mein Buch „Der Kugelfisch“ erschienen. Das ist nicht zufällig passiert. Es ist vor allem deswegen erschienen, weil ich es vorher geschrieben habe. Das muss man wissen. Und auch wenn der Titel sich vielleicht selbsterklärend liest: Der Kugelfisch spielte und spielt in diesem Buch eine eher untergeordnete Rolle. Bis hin zu gar keiner. Aber der ins Buch geneigte Leser und ebenso die ins Buch geneigte Leserin können mit ein bisschen Engagement herausfinden, warum das Buch mit Kugelfisch überschrieben ist. Vielleicht.

Was auch noch wichtig ist: Es war nie meine Absicht eine Mauer zu errichten: wozu auch? Ich heiße ja auch weder Walter, noch Donald. Und es war ebenso nie meine Absicht ein Buch zu veröffentlichen. Es gab jedoch einen Unterschied zwischen der nicht vorhandenen Mauer und dem nicht vorhandenen Buch. Ich wurde nach meinen Vorträgen nie nach einer Mauer gefragt, dafür aber umso öfter nach einem Buch. Und so entschloss ich mich ein richtig gutes Buch zu veröffentlichen und das mit der Mauer sein zu lassen. So entstand der Kugelfisch mit starken Inhalten in einem gelben Einband, natürlich gebunden, mit hochwertigem Papier und einem gelben Lesebändchen. Und es wurde ein von mir so nicht erwarteter Erfolg. Ich war froh das Buch der Mauer vorgezogen zu haben. Und jetzt?

 

Der Kugelfisch als Vorgänger

Ehrlicherweise hatte ich schon im letzten Jahr zugegeben, dass ich im Kugelfisch keine völlig neuen Gedanken entwickelt habe. Ich habe nichts Neues erfunden und keinen Gedankengang entwickelt, den es so noch nie gab oder der noch nie so formuliert wurde. Aber ich habe das mit und in meinem Stil mit Anekdoten, Geschichten und dem einen oder anderen zwinkernden Auge gemacht. Und es wurde eben ein Erfolg, so dass sich nun die Frage aufgedrängt hat: und jetzt?

Auf diese kurze Frage „und jetzt?“ kann ich nun mit „Die Seegurke“ antworten. Und es ist immer gut, wenn man auf Fragen, und seien sie noch so kurz, Antworten hat. Und „Die Seegurke“ ist eine richtig gute Antwort. Es ist nicht nur einfach eine Antwort, sondern ein ganzes und damit zweites Buch mit wiederum starken Inhalten. Es geht um die Dunbar-Zahl und um die Einsichten des Cyril Northcote Parkinson; um die  Paraskavedekatriaphobie und um die To-Go-Manie. Ebenso spielen die Erkenntnisse des Dr. Frank Hoffmann, die besondere Wahrnehmung Denis Diderots, die Systematik des Harry Igor Ansoff wesentliche Rollen. Und es geht auch um Sex, weil sex sells, und zweimal um Fußball und noch um viel mehr. Das alles schließt direkt am Kugelfisch an.

Gebrauchsanweisung Tipp 1: Natürlich ist es nicht notwendig, den Kugelfisch zu kaufen und zu lesen, um dann in die Seegurke einsteigen zu können. Wobei ich als Autor schon dringend dazu raten würde. Für mich ist das wirtschaftlich betrachtet einfach besser.

 

Die Seegurke als Nachfolger

Auch bei diesem Buch stellte sich natürlich die Frage nach einem Titel. Nur Led Zeppelin konnte es sich leisten, Medien auf den Markt zu schmeißen, die weder Titel noch Interpret angaben. Und die dann trotzdem gekauft wurden. Ich heiße nicht nur nicht Walter oder Donald, sondern auch nicht Led. Also musste ein Titel her: Wiederum hätte sich angeboten: „Business-Reflexionen“ von Markus Reimer. Wiederum langweilig.

Also begann ich die Suche nach einem Titel mit dem Artikel. „Der“ war mit „Der Kugelfisch“ schon vergeben. Also sollte es etwas mit „die“ oder „das“ sein. Es wurde „die“. Die Suche ergab „Die Seegurke“. Mit einer Business-Seegurke auf dem so grünen, wie auch wirklich gelungenen Buchdeckel.

Und wiederum handelt sich hier um kein Tier-, und schon gar nicht um ein Koch- oder Rezepte-Buch. Das Buch mit seinen 24 neuen Business-Reflexionen soll zum Nachdenken anregen. Rezepte regen nicht zum Nachdenken, sondern nur zum Umsetzen und Nachmachen an. Das ist für Kochrezepte gut. Fürs Business eher nicht. Die Seegurke umfasst wieder 24 Businessreflexionen zu Themen wie Unternehmenskultur, Innovation, Qualität, Wissen und vieles mehr. Das ist in insgesamt 23 Aufzügen verpackt und das alles auf insgesamt 160 Seiten.

Gebrauchsanweisung Tipp 2: Das Buch ist in 24 einzelne Abschnitte unterteilt, die alle voneinander unabhängig sind. Somit lässt sich die Seegurke in kleinen Häppchen genießen. Von vorne nach hinten. Was man tun sollte. Aber nicht muss. Das in jedem Buch kostenlos mit integrierte grüne Lesebändchen kann dazu verwendet werden, die Seite zu markieren, mit der man dann später weiterlesen möchte. Muss man aber nicht. Jede andere Seite geht auch.

 

Die Maus is back in Die Seegurke

Es war beim Kugelfisch selbstverständlich, dass dieser in Form von einigen Bildern von Bühnen im Buch hindurch begleitet wurde. Von einer Maus. Obwohl genau das dann eben doch nicht selbstverständlich ist. Das liegt vor allem daran, dass es überhaupt nicht erklärbar ist. Es hat sich einfach so ergeben.

Was macht eine Maus auf Bühnen in verschiedenen Aufzügen in einem Kugelfischbuch? Nun, sie bemüht sich. Und genau das macht sie auch wieder in der Seegurke. Immer ein Stückchen frech, aber dennoch auch immer ein wenig bemüht und irgendwie arm. Vor allem aber immer sympathisch.

Sie ist auf den Buch-Bühnen des Lebens mit Wikingern, mit Köchen, in Italien oder mit gebratenen Truthähnen unterwegs. Sie will einfach nur mitmachen, mitspielen, mit dabei sein. Das war im Kugelfisch so und das ist wieder so in der Seegurke. Die Zeichnungen stammen wieder von der Künstlerin Martina Zindler.

Gebrauchsanweisung Tipp 3: Wie im Kugelfisch befinden sich auch in „Die Seegurke“ wieder Zitate und Zeichnungen. Gönnen Sie sich die Pausen zwischen den Texten. Das Buch hält dann auch länger. Und die Maus dankt es Ihnen. Auch wenn sie Ihnen das nicht zeigen kann. Und will.

 

Die Seegurke in der Seegurke

Braucht es in einem Buch ein Vorwort. Wäre es nicht besser, statt eines Vorworts gleich mit dem Wort an sich, also mit dem richtigen Wort zu beginnen? Das ist eine sehr gute Überlegung. Darüber hat sich intensiv Gedanken gemacht der Vorwortverfasser Ralf-Rüdiger Faßbender. Er kommt zu dem Einstiegsgedanken und Schluss, dass das Vorwort eher die Seegurke unter den literarischen Phänomenen ist. Und führt dazu weiter aus, was das alles mit sich zieht, welchen Einfluss ein Vorwort auf das Buch und das Buch auf das Vorwort hat. Nicht gestellt ist die Frage, warum das Vorwort dann doch den Einzug in das Buch gefunden hat – noch vor allen dann folgenden Aufzügen. Es werden aber Fragen beantwortet, die auch so niemand gestellt hat. Aber in einem Vorwort ist das auch nicht so wichtig.

Insofern ist hier der …

Gebrauchsanweisung Tipp 4: Lesen Sie unbedingt das Vorwort, denn es wurde extra dafür geschrieben. Sollten Sie gleich mit dem richtigen Text beginnen wollen, dann tun Sie aber bitte so, als hätten Sie es gelesen. Die Erkenntnis des Nicht-Lesens durch die Leserinnen und Leser, die damit ja auch in diesem einen konkreten Fall als solche gar nicht mehr bezeichnet werden könnten, würde sonst den Verfasser in Teilen beunruhigen. Meine Vermutung.

 

Die Seegurke

Neben dem Verfassen der 23 Aufzüge und 24 Business-Reflexionen für das Buch, war es mir auch diesmal wieder wichtig, nicht einfach nur Papier, welches vorher weiß war, schwarz-weiß zu machen. Auch dieses Mal habe ich mit dem Verlag in Kleinarbeit wieder das Papier ausgesucht. Es sollte ein schönes sein und es wurde wieder das gleiche Papier wie beim Kugelfisch. Ebenso sollte es auf jeden Fall wieder ein gebundenes Buch sein mit einem ansprechenden Schutzumschlag. In Grün. Leuchtendes Grün. Somit kann man es auch gleich wiederfinden, wenn man es etwa in ein Regal mit mehreren Büchern stellt. Haben Sie mehrere Bücher? Leuchtendes Grün fällt auf! Mit einer Business-Seegurke auf dem Cover. Von der bereits angesprochenen Künstlerin.

Es sollte wieder das gleiche Format haben. Nicht zu groß. Eher übersichtlich. Wir haben ein schönes Maß gefunden: 12 cm mal 19 cm. Das Format des Kugelfischs. Da liegt das Buch richtig gut in der Hand und man kann Kugelfisch und Seegurke ästhetisch ausgeglichen und harmonisch nebeneinanderstellen. Versprochen.

Und das Buch hat das bereits angesprochene grüne Leseband. Das war wieder Pflicht. So etwas hat mir schon immer gut gefallen, denn Eselsohren als Marker in einem Buch gehen nun mal einfach gar nicht. Zumindest aber nicht in diesem Buch.

Die Auflage bewegt sich wieder in einem niedrigen vierstelligen Bereich. Das muss reichen. Wenn es weg ist, dann ist es weg. Verknappung war schon immer ein probates Mittel zur Attraktivitätserhöhung. Das hatte ich auch schon im Kugelfisch geschrieben. Und gemacht.

Gebrauchsanweisung Tipp 5: Kaufen Sie die Seegurke sehr schnell, denn es könnte sehr bald vergriffen sein. Das wäre schlecht für Sie, aber sehr gut für mich. Und ich bin Altruist. Und weil ich ein solcher bin, gibt es das Buch zum sehr übersichtlichen Preis von 14,80 €. Bestellungen könnten Sie dazu bei mir über Kontakt eingeben – oder eben zu Ihrer Buchhandlung gehen.

Und dann: Es wird im nächsten Jahr ein weiteres letztes Buch in dieser Ausführung geben. Sozusagen als Fortsetzung. Titel und Einbandfarbe stehen bereits fest. Ich arbeite schon daran.

 

Eine Wiederholung

Wie baut man so ein Buch mit dem Titel „Die Seegurke“ auf?

Ich habe mir erlaubt, genau wie beim Kugelfisch eine Anleihe aus dem Theater zu nehmen. Ich verwende Aufzüge und Szenen und das alles zusammengesetzt einem hoffentlich lesevergnüglichen Pasticcio ähnlich; mit einem mehrseitigen Vorwort meines Freundes Ralf-Rüdiger Faßbender.

„Das Programm“

 Ob Theaterstücke sein müssen, oder ob sie einfach nur da sind und die Welt sich trotzdem daran erfreut – wer weiß. Es gibt sicherlich einige Kritiker, die die Meinung vertreten, dass einige Theaterstücke unverzichtbar seien. Die Frage ist dann nur: Was wäre, wenn es diese Stücke nicht gäbe? Die Welt wäre wahrscheinlich ähnlich. So verhält es sich mit diesem Buch. Gäbe es dieses nicht: Die Welt wäre eine sehr ähnliche. Deshalb habe ich für den Rahmen eine Art Theaterprogramm gewählt. Die einzelnen Gedanken, Anekdoten und Reflexionen stehen wie in einem Theaterprogramm nebeneinander. Sie haben miteinander zum Teil wenig, zum anderen großen Teil fast nichts miteinander zu tun. Wir schauen mal hier und wir schauen mal da hinter die Kulissen. Wir sitzen im Publikum; mal stimmen wir zu, mal erkennen wir uns selbst wieder und das andere Mal buhen wir, weil wir völlig anderer Meinung sind. Das alles kann passieren im Theater – und in diesem Buch.

Vorhang auf!

 

Ab 16.11.2020 in Ihren Händen über Buchhandlungen oder über mich!

Aber ganz sicher nicht über amazon!!!

 

Hier haben Sie die Möglichkeit, die Bücher „Die Seegurke“ oder/und „Der Kugelfisch“ jeweils für 14,80 € zu bestellen. Gerne auch mit Widmung.

Hier finden Sie Vortragsausschnitte von Dr. Markus Reimer.